[Auslosung] Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude

Dienstag, 30. April 2013

Hallo ihr Lieben,

der Tag der Auslosung ist gekommen! Und um das etwas zu zelebrieren, habe ich auf ganz altmodische Art Zettelchen geschrieben, gefalltet und in zwei Lostöpfe verteilt. 
Ich bin echt erstaunt, wieviele mitgemacht haben. 52 Zettel sind für "Der Nachtwandler" im Topf und 27 für "Fräulein Jensen und die Liebe". 



Jetzt will ich euch aber auch nicht mehr länger auf die Folter spannen. Gewonnen haben:



"Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek geht an

und

"Fräulein Jensen und die Liebe" geht an

Herzlichen Glückwunsch ihr beiden! 

Ich benachrichtige euch gleich noch per Email und dann können die Bücher am Donnerstag auch schon auf ihre Reise gehen. 

Vielen Dank nochmal an alle, die teilgenommen haben! Ich hoffe ihr hattet eine schöne Welttag des Buches-Woche mit den tollen Gewinnspielen und habt hoffentlich auch etwas gewonnen. Vielleicht kommt bei mir ja auch noch eine nette Benachrichtigung an. ;)
Jetzt muss ich aber erstmal los zur Arbeit.

Liebe Grüße, 

Dina

[Rezension] Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts - Susann Pásztor

Freitag, 26. April 2013



Titel: Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts
Autor: Susann Pásztor
Verlag: KiWi Verlag
erschienen am: 9.März 2013
Seitenzahl: 256
Format: Taschenbuch / Ebook / Hörbuch
Preis: 8,99€ / 8,99€ / 7,40€
ISBN: 978-3-462-04526-0




Inhalt:
Das Schweigewochenende, das Mila auf Anraten ihrer Therapeutin besucht, wird zu einer echten Herausforderung: seltsame Menschen, die man nur stumm betrachten kann, unbequeme Sitzpositionen, exotische Anleitungen. Dazu die Stille, die so viele unerwünschte Einsichten bereithält. Und dann noch dieser Simon, der Mila überredet, ihn nach dem Seminar ein Stück mit dem Auto mitzunehmen. Dass die Stille sie direkt in ein Hotelzimmer führen würde, haben die beiden nicht erwartet. Sie verbringen dort drei leidenschaftliche Tage und Nächte, begegnen sich mit rückhaltloser Offenheit und lassen sich ganz aufeinander ein. Und als sie sich so nah gekommen sind wie niemandem zuvor, beschließen sie, für immer auseinanderzugehen. Susann Pásztor erzählt einfühlsam, witzig und mit psychologischem Gespür von der großen Liebe – und von einer Frau, die alles daransetzt, damit sie doch nicht endet."



~Manchmal verrät einem die Stille, was man braucht~

Die Idee, bei einem Schweigeseminar einen Mann kennenzulernen und hinterher drei Tage mit ihm in einem Hotel zu verbringen, hat mich sofort fasziniert. Wie sollte das gehen, wenn man nicht reden darf?
Doch beim Lesen wurde klar, dass es im ersten Abschnitt während des Schweigeseminars um etwas anderes geht. Mila wurde das Seminar von ihrer Therapeutin empfohlen, und kann zuerst auch nicht so recht etwas damit anfangen. Doch sie versucht sich darauf einzulassen und erfährt an dem Wochenende einiges über sich und ihr Innerstes. Manches erstaunt sie und anderes erschüttert sie. Und dabei hatte ich das Gefühl, auch mal öfter wieder einfach zu schweigen, statt munter drauf los zu reden.

Im zweiten Abschnitt dreht sich dann alles um die drei Tage die Mila und Simon im Hotel verbringen und ich muss gestehen, ich habe mich in die beiden verliebt! ;) Es ist einfach schön, wie die beiden eine Verbindung zueinander aufbauen. Doch ich will nicht zuviel verraten, was so alles in dem Hotelzimmer geschieht müsst ihr schon selber lesen.

Der dritte und letzte Abschnitt beschäftigt sich mit Mila´s Suche nach Simon, bzw. der Frage, OB sie ihn überhaupt suchen sollte. Und was da so alles passiert, hat mich wirklich überrascht...

Die Autorin hat einen wundervollen Roman mit viel Herz erschaffen, ohne kitschig zu wirken. Besonders gefallen haben mir die schon fast poetischen Erkenntnisse wie z.b.
Nichts zu wollen kann man nicht wollen, man kann das Wollen nur sein lassen! 
An einer anderen Stelle erzählt eine Bekannte Mila von dem Komponisten John Cage, der ein Stück schrieb, das 4 Minuten und 33 Sekunden dauert, doch keinen einzigen Ton beinhaltet. Die Musiker sitzen da mit ihren Instrumenten und lauschen der Stille:
Wie eine Metapher für alles, was möglich wäre. Was man machen könnte, aber sein lässt. Was in der Stille verborgen bleibt und keine Form annimmt. Ich hätte Berufsmusikerin werden können. Ich hätte mindestens noch zweimal heiraten können oder doch noch Mutter werden. Die Instrumente waren alle vorhanden. Zu jedem lauten Lied in meinem Leben gibt es immer auch ein stilles.

Fazit:
Das Buch zählt definitiv zu meinen Lieblingsbüchern und ich werde es bestimmt noch das ein oder andere Mal lesen.


[Aktion] Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude

Dienstag, 23. April 2013





Wir Buch-Blogger sind Botschafter in Sachen Lesefreude und deswegen ist der Welttag des Buches unser Tag! An diesem besonderen Feiertag wollen wir die Welt mit unserer Begeisterung für Bücher anstecken. Wir werden bloggen wie die Wilden und wir werden Bücher verschenken!

1008 Blogs nehmen daran teil! Der Hammer! 




Es ist soweit! Der 23. April ist gekommen und der Welttag des Buches darf zelebriert werden!
1008 Blogs haben sich dafür angemeldet bei der Aktion Blogger schenken Lesefreude und dafür habe ich sogar 2 Bücher ausgewählt, die ihr geschenkt bekommen könnt!




Der Nachtwandler 
von
Sebastian Fitzek


In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …





Fräulein Jensen und die Liebe 
von
Anne Hansen

Hannah Jensen hat einen Traum. Genauer: einen Traummann. Noch genauer: Sie hat eigentlich sehr, sehr viele Traummänner. Sie liest das Buch eines hoffnungsvollen Nachwuchsautors und denkt sich: Wer so geistreich formulieren kann, muss ein wunderbarer Partner sein. Sie geht in ein Musical und verliebt sich unsterblich in die Stimme der männlichen Hauptrolle. Kurz: Hannah Jensen träumt Luftschlösser und hat kein Auge für das Glück vor ihrer Nase. Bis ihrer Freundin Pia der Kragen platzt: "Du triffst jetzt deine zehn Märchenprinzen, und wenn da keiner dabei ist, fängst du bitte schön an, dich für normale Jungs zu interessieren!" So macht sich Hannah Jensen auf, um Soap-Star Joscha Kiefer, den Gedankenleser Thorsten Havener, den Stabhochspringer Tim Lobinger, Comedian Bernhard Hoecker und weitere "Traummänner" zu treffen. Wird sie ihren Mann fürs Leben finden?



Der Dumont Buchverlag hat mir für die Verlosung das Buch zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank nochmal dafür! Rezension dazu findet ihr hier.
Den Nachtwandler zahle ich aus eigener Tasche. Ich habe den Thriller innerhalb eines Tages verschlungen, bin total begeistert und muss das einfach mit euch teilen. Nur leider hab ich es noch nicht geschafft, die Rezension dafür zu schreiben. 

Also, wie gehen wir es an? 
Bei der Vielzahl der Blogs die ab heute Bücher verlosen, wird es wahrscheinlich schwer werden den Überblick zu behalten, wo man mitgemacht hat. Daher braucht ihr einfach nur einen Kommentar hinterlassen, für welches Buch ihr in den Lostopf hüpfen wollt und mir eine Möglichkeit geben, euch bei einem Gewinn zu kontaktieren. Also entweder Email-Adresse (dann aber bitte statt @ [at] schreiben) oder eure Blogadresse oder Facebookname, ganz wie ihr wollt. 
Diese Aktion wird bis zum 29. April um 23.59 Uhr laufen und am 30. April wird die Glücksfee ihr Bestes geben! 

Ich wünsche euch einen tollen Welttag des Buches und möge jeder etwas gewinnen! 

Liebe Grüße,

Dina

[Rezension] Fräulein Jensen und die Liebe - Anne Hansen

Montag, 22. April 2013





Titel: Fräulein Jensen und die Liebe
Autor: Anne Hansen
erschienen am: 17. Oktober 2012
Seitenzahl: 264
Preis: 8,99€
ISBN: 978-3-8321-6223-8

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Dumont Buchverlag! 





Inhalt:
Hannah Jensen hat einen Traum. Genauer: einen Traummann. Noch genauer: Sie hat eigentlich sehr, sehr viele Traummänner. Sie liest das Buch eines hoffnungsvollen Nachwuchsautors und denkt sich: Wer so geistreich formulieren kann, muss ein wunderbarer Partner sein. Sie geht in ein Musical und verliebt sich unsterblich in die Stimme der männlichen Hauptrolle. Kurz: Hannah Jensen träumt Luftschlösser und hat kein Auge für das Glück vor ihrer Nase. Bis ihrer Freundin Pia der Kragen platzt: »Du triffst jetzt deine zehn Märchenprinzen, und wenn da keiner dabei ist, fängst du bitte schön an, dich für normale Jungs zu interessieren!« So macht sich Hannah Jensen auf, um Soap-Star Joscha Kiefer, den Gedankenleser Thorsten Havener, den Stabhochspringer Tim Lobinger, Comedian Bernhard Hoecker und weitere »Traummänner« zu treffen. Wird sie ihren Mann fürs Leben finden?" 



~Vom Suchen des Traummanns und Scheitern an der Umsetzung~



Ich muss zugeben, das Cover und die Inhaltsbeschreibung haben mich sofort gepackt. Klasse, dachte ich, genau das, was ich grade brauche. Als Single ist man ja irgendwie doch auf der Suche nach seinem Traumpartner. Nun gut, nachdem ich das Buch gelesen habe, bin ich froh nicht so fanatisch auf der Suche zu sein wie Hannah. 
Mit Ende Zwanzig hat sie noch immer nicht den Mann fürs Leben gefunden, was daran liegen mag dass Hannah zu hohe (schon utopische) Ansprüche stellt. Und weil ihrer Freundin Pia das ewige Genörgel langsam auf den Wecker geht, beschließen beide dass nach 10 Dates mit Hannahs (berühmten) Traummännern endlich Schluß damit sein muss. Gesagt, getan. Als Journalistin bekommt Hannah schnell ein Date einen Termin mit Kandidat Nr. 1 - einem Musical Star. Und damit begann für mich ein innerlicher Kampf: weinen oder lachen? Denn es folgt eine Odyssee an Peinlichkeiten, jugendlichem Leichtsinn und Träumerei. Da ich mich auch zu den End-Zwanzigern zählen kann, konnte ich nicht glauben dass mich soetwas erwartet: Hannah prüft, welche Nachnamenkombination sich besser anhört; im Geiste richtet sie schon ihre neue gemeinsame Wohnung ein; stellt sich vor, wie  gut sie sich mit seinen Freunden verstehen würde usw. Und das alles noch VOR dem eigentlichen Treffen! Doch leider entpuppt sich Traummann Nr. 1 so gar nicht als Traum und sie zieht beleidigt und enttäuscht von dannen. 
Die nächsten 9 Kapitel erläutere ich nicht weiter, jeder wird sich denken können was da folgt. 

Die Autorin hat es trotzdem geschafft, dass keine Langeweile aufkam. Denn so sehr das Verhalten von Hannah auch an einen jungen Teenager erinnert, so ab und zu erkennt man ein paar Dinge wieder die man selbst im Geheimen auch denkt/tut. Bei einigen Situationen musste ich herzlich lachen - fremdschämen erlaubt. 
Was mich allerdings am Lesefluss etwas gehindert und spätestens nach 50 Seiten geärgert hat: die Autorin verwendet viele Klammern ( ). Ein bis zwei mal pro Seite erscheinen (wichtige?) Sätze in Klammern. Meiner Meinung nach sind Klammern an bestimmten Stellen ok, jedoch nicht in dieser Häufung. Oder aber ich hab die Verwendung von Klammern nicht begriffen. Und als ob das nicht schon genug wäre, im letzten Kapitel werden auch noch Fußnoten verwendet. Ok, nur drei, aber das reichte für mich aus um dem Buch leider noch ein Sternchen abzuerkennen. 



Fazit:
Ein Roman, den man leicht und (fast) flüssig lesen kann und durch den man erfährt wie man sich sicherlich nicht seinen Traummann angelt! 


Häkelwahn - oder: Angriff der Wollmonster

Freitag, 12. April 2013

Hallo ihr Lieben,

mein Tag bräuchte mindestens 37 Stunden, damit ich alles was mich interessiert ( und solche unwichtigen Dinge wie Arbeit und Haushalt usw ;) ) unterbringen kann. In den letzten Wochen verbringe ich neben dem Lesen immer mehr Zeit mit Häkeln. Dabei hat mich das früher nie sonderlich beeindruckt. In der Schule mussten wir das irgendwann mal lernen, aber wie das so ist, Sachen die für die Schule sind macht man eh nie gerne *grins*
Ansonsten fand ich Häkeln und Stricken immer sehr "altmodisch" und was für Omas. Doch nachdem meine Ma im Dezember anfing, Schals (Schale? Schäle? ) für sich zu häkeln und es ja die letzten Wochen/Monate arschkalt war, probierte ich mein Glück und herraus kam dieses "Prachtexemplar" *hust*



Mit mittelmäßigem Erschrecken musste ich feststellen, dass Häkeln mittlerweile gar nicht mehr so Oma-like ist. Tausende Blogs mit Selbstgemachtem, Anleitungen und vieles mehr findet man im Internet. Nach und nach sind so in den letzten Wochen diese Sachen bei mir entstanden:



 




Die Anleitung für diese süßen Eulen hab ich bei ravelry.com gefunden und musste das direkt ausprobieren. Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen :) Die Kleine rechts hat sogar schon ein neues Zuhause gefunden ;)


Leugnen brauche ich es wohl nicht mehr: mich hat das Häkelfieber gepackt hat. Mit meiner Ma bummel ich durch die Bastelläden in der Umgebung und die kleinen bunten Wollknäuel wollen alle immer mit mir nach Hause! *lach*
In nächster Zeit werde ich bestimmt nochmal das ein oder andere hier auf meinem Blog vorstellen.

Liebe Grüße,

Dina