[Rezension] Fräulein Jensen und die Liebe - Anne Hansen

Montag, 22. April 2013





Titel: Fräulein Jensen und die Liebe
Autor: Anne Hansen
erschienen am: 17. Oktober 2012
Seitenzahl: 264
Preis: 8,99€
ISBN: 978-3-8321-6223-8

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Dumont Buchverlag! 





Inhalt:
Hannah Jensen hat einen Traum. Genauer: einen Traummann. Noch genauer: Sie hat eigentlich sehr, sehr viele Traummänner. Sie liest das Buch eines hoffnungsvollen Nachwuchsautors und denkt sich: Wer so geistreich formulieren kann, muss ein wunderbarer Partner sein. Sie geht in ein Musical und verliebt sich unsterblich in die Stimme der männlichen Hauptrolle. Kurz: Hannah Jensen träumt Luftschlösser und hat kein Auge für das Glück vor ihrer Nase. Bis ihrer Freundin Pia der Kragen platzt: »Du triffst jetzt deine zehn Märchenprinzen, und wenn da keiner dabei ist, fängst du bitte schön an, dich für normale Jungs zu interessieren!« So macht sich Hannah Jensen auf, um Soap-Star Joscha Kiefer, den Gedankenleser Thorsten Havener, den Stabhochspringer Tim Lobinger, Comedian Bernhard Hoecker und weitere »Traummänner« zu treffen. Wird sie ihren Mann fürs Leben finden?" 



~Vom Suchen des Traummanns und Scheitern an der Umsetzung~



Ich muss zugeben, das Cover und die Inhaltsbeschreibung haben mich sofort gepackt. Klasse, dachte ich, genau das, was ich grade brauche. Als Single ist man ja irgendwie doch auf der Suche nach seinem Traumpartner. Nun gut, nachdem ich das Buch gelesen habe, bin ich froh nicht so fanatisch auf der Suche zu sein wie Hannah. 
Mit Ende Zwanzig hat sie noch immer nicht den Mann fürs Leben gefunden, was daran liegen mag dass Hannah zu hohe (schon utopische) Ansprüche stellt. Und weil ihrer Freundin Pia das ewige Genörgel langsam auf den Wecker geht, beschließen beide dass nach 10 Dates mit Hannahs (berühmten) Traummännern endlich Schluß damit sein muss. Gesagt, getan. Als Journalistin bekommt Hannah schnell ein Date einen Termin mit Kandidat Nr. 1 - einem Musical Star. Und damit begann für mich ein innerlicher Kampf: weinen oder lachen? Denn es folgt eine Odyssee an Peinlichkeiten, jugendlichem Leichtsinn und Träumerei. Da ich mich auch zu den End-Zwanzigern zählen kann, konnte ich nicht glauben dass mich soetwas erwartet: Hannah prüft, welche Nachnamenkombination sich besser anhört; im Geiste richtet sie schon ihre neue gemeinsame Wohnung ein; stellt sich vor, wie  gut sie sich mit seinen Freunden verstehen würde usw. Und das alles noch VOR dem eigentlichen Treffen! Doch leider entpuppt sich Traummann Nr. 1 so gar nicht als Traum und sie zieht beleidigt und enttäuscht von dannen. 
Die nächsten 9 Kapitel erläutere ich nicht weiter, jeder wird sich denken können was da folgt. 

Die Autorin hat es trotzdem geschafft, dass keine Langeweile aufkam. Denn so sehr das Verhalten von Hannah auch an einen jungen Teenager erinnert, so ab und zu erkennt man ein paar Dinge wieder die man selbst im Geheimen auch denkt/tut. Bei einigen Situationen musste ich herzlich lachen - fremdschämen erlaubt. 
Was mich allerdings am Lesefluss etwas gehindert und spätestens nach 50 Seiten geärgert hat: die Autorin verwendet viele Klammern ( ). Ein bis zwei mal pro Seite erscheinen (wichtige?) Sätze in Klammern. Meiner Meinung nach sind Klammern an bestimmten Stellen ok, jedoch nicht in dieser Häufung. Oder aber ich hab die Verwendung von Klammern nicht begriffen. Und als ob das nicht schon genug wäre, im letzten Kapitel werden auch noch Fußnoten verwendet. Ok, nur drei, aber das reichte für mich aus um dem Buch leider noch ein Sternchen abzuerkennen. 



Fazit:
Ein Roman, den man leicht und (fast) flüssig lesen kann und durch den man erfährt wie man sich sicherlich nicht seinen Traummann angelt! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen