[Rezension] "Einfach himmlisch" von Michelle Hollmann

Samstag, 30. Juni 2012

Titel: Einfach himmlisch
Autor: Michelle Holman
Verlag: Knaur TB
Erscheinungsdatum: 1. November 2009
Seitenanzahl: 464
Preis: 8,95€
ISBN: 978-3426503973

Inhalt:
Als Lisa im Krankenhaus nach einem schweren Unfall wieder erwacht, trifft sie der Schlag: Sie ist zwar immer noch Lisa, aber irgendwie ist sie nicht in ihrem bekannten Körper! Plötzlich hat sie große Brüste und ein umwerfendes Aussehen...und einen Ehemann! Dan Brogan glaubt, sie hätte ihr Gedächtnis verloren, weil sie sich an nichts aus ihrem bisherigen Leben als Linda Brogan erinnert. Doch für Lisa beginnt damit eine irrwitzige Achterbahnfahrt der Gefühle und der Versuch, ihn und ihre Familie davon zu überzeugen, nicht Linda sondern die totgeglaubte Lisa zu sein stellt sich als äußerst schwierig raus.

Meinung:
Michelle Holman hat mit diesem Buch eine sehr witzige und zugleich nachdenkliche Komödie erschaffen.
Durch den recht einfachen Schreibstil kann man das Buch zügig lesen und die 464 Seiten sind Ruckzuck verschlungen.

Dan Brogan und Lisa sind einem von Anfang an sympathisch und man leidet stellenweise richtig mit den Beiden mit, weil nichts so richtig klappt wie es eigentlich sollte. Doch die Dialoge sprühen nur so von Sarkasmus und Ironie und haben mich sehr oft herzlich lachen lassen.

Die Reinkarnation der Hauptdarstellerin Lisa Jackson wird hier sehr amüsant rübergebracht. Jedoch lässt es einen auch darüber nachdenken, was einen Menschen genau ausmacht. Ist es das Aussehen oder doch eher die inneren Werte? Was lieben oder mögen wir an jemandem? In der heutigen Zeit wird viel zu viel über das Äußere nachgedacht, anstatt sich mit dem Charakter eines Menschen auseinanderzusetzen. Wobei grade das jedoch dafür steht, wer wir sind. Und das vermittelt die Autorin dem Leser auf eine sehr anschauliche Weise.

Nebenbei bemerkt, die Liebesszenen der beiden Hauptdarsteller sind wahrlich erst für Leser ab 16, eher noch ab 18 Jahren geeignet ;)

Insgesamt war dieses Buch ein richtiges Highlight! Obwohl ich eher der Thriller-Fan bin, hat mich diese Story fasziniert!

[TAG] Fantasybücher

Donnerstag, 28. Juni 2012

Ich wurde das erste Mal getaggt, und zwar von FantasyBookshelf zum Thema "Fantasybücher". Vielen Dank dafür. Ich hoffe mir fällt dazu auch was ein. ;)

Hier die Regeln:
  • Schreibe von wem du getaggt wurdest und verlinke ihn.
  • Schreibe acht Dinge über dich auf, die zum gewählten Thema des Vorgängers passen.
  • Tagge 10 weitere Leute.
  • Sage den getaggten Leuten bescheid.
  • Stelle selbst ein Thema auf, dass die anderen betaggen.

Thema "Fantasybücher"
  1. Fantasy lese ich zwischendurch auch gerne, allerdings darf es für meinen Geschmack nicht ZU viel Fantasy sein
  2. Harry Potter, Biss..., Midnight Breed. Zählen die zu Fantasy? ^^
  3. Ich finde Vampire toll, kann mich aber mit Werwölfen, Dämonen usw nicht wirklich anfreunden
  4. "Herr der Ringe" mag ich gar nicht
  5. Sollte ich mal ein Buch schreiben, wird´s mit großer Wahrscheinlichkeit im Bereich Fantasy sein...
  6. ...obwohl ich der Meinung bin, dass der Büchermarkt derzeit überquillt mit Fantasybüchern
  7. "Die Drachen der Tinkerfarm" liegt auf meinem SuB
  8. Ich fand es doch recht schwer, acht Punkte zu diesem Thema zu finden ;)

Zum Thema "Bücherregale" (vllt. gibt es ja auch das ein oder andere Bild zu sehen) tagge ich:



[Filmtipp] Für immer Liebe

Mittwoch, 27. Juni 2012

Huhu ihr Lieben,
ich hab heute mal einen kleinen Filmtipp für euch. Ich hab nämlich am Wochenende einen richtig schönen Film gesehen (naja, der Hauptdarsteller war mit der Hauptgrund, warum ich mir den ausgesucht habe) :

Für immer Liebe



Paige (Rachel McAdams) und Leo (Channing Tatum) sind frisch verheiratet und schwer verliebt. Beide scheinen für einander geschaffen. Doch als Paige nach einem schweren Verkehrsunfall ins Koma fällt, wird ihr bis dahin so ungetrübtes Glück plötzlich auf eine harte Probe gestellt. Als sie erwacht ist Leo zuerst überglücklich, muss dann aber feststellen, dass sie sich an nichts erinnert, auch nicht mehr an ihn. Die komplette gemeinsame Zeit ist mit einem Schlag aus ihrem Gedächtnis gelöscht worden. Leo denkt dennoch nicht daran, sein Ehe-Gelübde zu brechen und versucht, seine Geliebte wieder für sich zu gewinnen. Dabei lässt er fortan nichts unversucht, um das Herz seiner erinnerungslosen Frau wieder aufs Neue zu erobern.

Eigentlich bin ich nicht unbedingt für diese Liebesfilme zu haben. Hier gibt es allerdings noch einen anderen Hintergrund, der mich zum Nachdenken gebracht hat. 

Ich hab auch eine Theorie. Meine Theorie dreht sich um Augenblicke, um die wahnsinns Momente. Meine Theorie ist, dass diese wahnsinns Momente, diese unglaublich intensiven Lichtblitze die unser Leben komplett auf den Kopf stellen, ausmachen wer wir eigentlich sind.

Wahrscheinlich hat schon mal jeder den Gedanken gehabt, eine bestimmte Sache, Situation, vielleicht sogar einen Menschen, aus seinen Erinnerungen löschen zu wollen, nur um die Peinlichkeit oder den Schmerz etc. nicht mehr ertragen zu müssen. Zum Glück geht das nicht so einfach ;) Aber woran wir dabei nicht denken, ist, dass jeder einzelne Moment den wir erlebt haben, uns zu dem macht, wer, was und wie wir sind.
Es sind oft sogar die kleinen, unscheinbaren Momente, die uns und unser Leben beeinflussen.

Die Sache ist die: jeder Einzelne von uns ist die Summe sämtlicher Momente die er jemals erlebt hat, mit all den Menschen die er kennt. Und diese Momente sind es, die unsere Geschichte ausmachen. Sowas wie unsere persönlichen, größten Hits unter unseren Erinnerungen, die wir im Geist immer und immer wieder abspielen.

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit eines amerikanischen Ehepaares.

Also, wer solche Filme mag, wird diesen lieben!
Und wer Channing Tatum noch nicht kennt...im August läuft in Deutschland sein neuester Film "Magic Mike" an. Dem Trailer nach zu urteilen wird das ein seeeehr zu empfehlender Film für uns Frauen *lach*. HIER gehts zum Trailer! Aber vorsicht Mädels...nicht anfangen auf die Tastatur zu sabbern! ;) 

[Rezension] Die Reinheit des Todes - Vincent Kliesch

Samstag, 23. Juni 2012



Titel: Die Reinheit des Todes
Autor: Vincent Kliesch
Verlag: blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 10. Mai 2010
Seitenanzahl: 320
Preis: 8,95€
ISBN: 978-3442373922



In Berlin ist ein Putzteufel unterwegs. Er säubert Wohnungen mit akribischer Perfektion. Kein Staubkörnchen ist mehr auffindbar. Doch vorher ermordet er erst noch den Bewohner...
Julius Kern wird zu dem Fall hinzugezogen. Er hat innerlich noch mit einem alten Fall zu kämpfen, bei dem er den Mörder laufen lassen musste. Wird er trotz allem bei dem "Putzteufel" erfolgreich sein? Doch dann kommt alles anders, als erwartet...


~Nichts für Zartbesaitete~

Dieses Debüt von Vincent Kliesch hat mich absolut überzeugt. Von der ersten Seite an ist man mitten im Geschehen gefesselt.
In dem 65 Kapitel langen Thriller wird in drei verschiedenen Erzählsträngen berichtet. Einer handelt von den Ermittlungen zum "Putzteufel-Fall". Tja, und die anderen beiden...das muss man schon selbst herraus finden, sonst würde ich hier zuviel verraten. ;) Jedenfalls führt alles zu einem Ende, mit dem ich nie gerechnet hätte.
Die Charaktere sind so ziemlich alle sehr sympathisch. Sogar mit dem Mörder hatte ich zwischendurch Mitleid und dachte (bevor ich den ganzen Hintergrund erfuhr), dass er eigentlich doch auf einer guten "Mission" sei. Doch auch da wurde ich eines Besseren belehrt.
Vincent Kliesch versetzt jeder Seite soviel Spannung, dass man einfach weiterlesen MUSS! Er verzichtet auf langweiliges Hin und Her und kommt zum Punkt. Manche Szenen sind allerdings nichts für Zartbesaitete.
Ich glaube, zum Schluß macht sich jeder so seine Gedanken darüber, dass man alle Menschen mit Respekt behandeln sollte ;)

Ein sehr gelungener Thriller von einem deutschen Autor, von dem ich sicherlich noch weitere Bücher lesen werde!

[Neuzugänge] Nochmal was Neues!


Endlich sind die Bücher angekommen, die ich gewonnen habe! *freu*

  • "Gesandte des Zwielichts" von Ladra Adrian - bei Tauschgnom ertauscht
  • "Tabu" von Casey Hill - gewonnen beim Bücherkaffee! Dafür noch mal ein herzliches Dankeschön! ♥ Das Buch kam sogar mit ein paar kleinen Überraschungen bei mir an:

  • "Die Reinheit des Todes" von Vincent Kliesch 
  • "Schwarze Blumen" von Steve Mosby
  • "Soul Screamers: Mit ganzer Seele" von Rachel Vincent - alle drei von Tauschgnom

  • "Apocalypsis" von Mario Giordano
  • "Pain" von Lisa Jackson
  • "Virtuosity - Liebe um jeden Preis" von Jessica Martinez - diese drei Bücher hab ich bei Buchtips.net gewonnen. Das war der 2. Preis bei deren Geburtstagsgewinnspiel - auch nochmal einen herzlichen Dank dafür! 
  • "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" von Rachel Joyce - kam als Dank für die Rezension direkt vom Verlag bei mir an! 

Das war´s dann auch erstmal. Der neue Stoff reicht auf jeden Fall für die nächsten Wochen. Aber wie ich mich kenne kommen trotzdem wieder schnell neue hinzu. Und in knapp zwei Wochen hab ich auch noch Geburtstag... von einem Buch weiß ich schon ganz genau, dass ich das geschenkt kriege *freu*
So, jetzt werde ich aber noch fix "Die Reinheit des Todes" zu Ende lesen. Hab nur noch knappe 50 Seiten vor mir und es ist wahnsinnig spannend! 

Wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende! 

[Rezension] Verliebt in einen Vampir - Lynsay Sands

Mittwoch, 20. Juni 2012



Titel: Verliebt in einen Vampir
Autor: Lynsay Sands
Verlag: Lyx
Erscheinungsdatum: 15. September 2008
Seitenanzahl: 336
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3802581717


Rachel Garrett hasst ihre seit 3 Jahren andauernde Nachtschicht im Leichenschauhaus des Krankenhauses. Als zweimal hintereinander die gleiche männliche Leiche bei ihr eingeliefert wird, traut sie ihren Augen nicht. Die Leiche bewegt sich und hat einen Herzschlag. Kurz darauf wird sie von einem Unbekannten angegriffen und wacht erst wieder in einem ihr fremden Bett auf. Etienne, dem das Bett gehört, erklärt ihr dass er sie verwandeln musste, um ihr Leben zu retten. Nun sei sie eine von Ihnen, eine Vampirin. Doch damit kann sich Rachel gar nicht anfreunden. Sie hatte doch grade erst eine neue Stelle in der Tagschicht bekommen und nun sollte sie auf ewig dazu verdammt sein, Nachts zu arbeiten und zu Leben? Doch zugleich bemerkt Rachel auch, wie sehr sie sich zu Etienne hingezogen fühlt...und das neue, erotische aber auch gefährliche Leben der Vampirin Rachel nimmt ihren Lauf....



~Glaube nicht daran, was du zu sehen glaubst~


Total vernarrt, wie ich in die Midnight Breed Reihe von Lara Adrian bin, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und bin wahrscheinlich mit zu hohen Erwartungen daran gegangen. Lynsay Sands schreibt in einem einfachen Stil, der sich flüssig lesen lässt. Jedoch gehen alle Ereignisse in der Geschichte sehr schnell vorran und ehe man sich´s versieht, ist man schon zwei Wochen weiter. Nun gut, das stellt kein riesiges Problem im Lesefluss dar, aber es fällt halt auf. 
Die Bettgeschichten zwischen Rachel und Etienne sind schön, allerdings nicht sehr lang ;) Ein paar Seiten mehr darüber hätte ich mir schon gewünscht. Obwohl sowas (jedenfalls bei mir) nicht im Vordergrund stehen sollte. Aber hier kam es leider wirklich ein wenig zu kurz. 
Die beiden Hauptpersonen sind mir sofort sympathisch gewesen. Vielleicht auch, weil eine gewisse Ähnlichkeit zwischen mir bekannten Personen besteht *lach* Beide haben einen Hang zu Ironie und Sarkasmus, was mir ebenfalls gut gefällt. An manchen Stellen musste ich herzhaft lachen, z.B.:
Diesmal versuchte sie nicht einmal, seinen Po nicht anzustarren. Der Mann hatte einen Po, von dem Münzen abprallen würden. (S. 206)
Nichtsdestotrotz hat mich das Buch nicht total umgehauen und kommt auch nicht an Lara Adrian ran. Mal sehen, wann ich den 2. Teil davon ergattern kann, vielleicht lass ich mich ja eines Besseren belehren. Trotzdem hab ich mich dabei ertappt, mir so einen aufmerksamen Mann wie Etienne zu wünschen! ;)

Zum Ende hin gibt Etienne´s Mutter Rachel noch ein kleine Weisheit mit auf den Weg:  
Nicht die Zeit ist die beste Lehrmeisterin, sondern die Erfahrung. Ein alter Mensch kann noch so lange gelebt haben, aber wenn er nie sein Haus verlässt, um dieses Leben wirklich am eigenen Leib zu erfahren, stirbt er unwissend. Und ein kleines Kind, das gelitten und gelebt hat, kann der Weisere von beiden sein. (S. 296)

Ein gutes Buch zum Abschalten für Zwischendurch. Verdirbt einem auch nicht die Freude auf den zweiten Teil!

[Neuzugänge] KW 23+24 / 2012

Dienstag, 19. Juni 2012


Hallo ihr Lieben, 
heute gibts mal ein "echtes" Foto von meinen neuen Büchern, die letzte und diese Woche bei mir eingzogen sind. 
Fangen wir oben an: 
  • "Zorn - Tod und Regen" von Stephan Ludwig - hab ich in der Monatsauslosung beim Buchcasino gewonnen
  • "Cupido" von Jilliane Hoffman - getauscht bei meinbuch-deinbuch
  • "Geliebte der Nacht" und "Gefährtin der Schatten" von Lara Adrian - erstanden bei Tauschgnom (ich hab zwar schon alle Hörbücher der Midnight Breed Reihe, die ich aktuell ja höre, wollte aber dennoch auch die Bücher haben)
  • "Verliebt in einen Vampir" von Lynsay Sands - leihweise von einer Freundin bekommen
Die letzten vier Bücher hab ich letzte Woche Sonntag auf einem Trödelmarkt gekauft. Sehen aus wie neu, ist kein Kratzer dran und waren zudem auch noch sehr günstig *freu*
  • "Im Bruchteil der Sekunde" von David Baldacci
  • "Der Todeskünstler" von Cody McFadyen
  • "Blutbeichte" von Alex Barclay
  • "Böses Blut" von Rhiannon Lassiter
Vor allem "Böses Blut" hats mir angetan. Aber erstmal nur rein vom Optischen, seht selbst (klicken für Großansicht):



Hach, schick sind die Verzierungen auf den Seiten oder? Hab mich direkt darin verliebt und musste das Buch, unabhängig von der Story, unbedingt haben. 
Spätestens am Wochenende wird es wieder einen Neuzugang-Post geben. Hab nämlich ein paar Bücher gewonnen, auf die ich noch sehnsüchtig warte! *hibbel*

Achja, und ab dem 2. Juli wird es bei mir immer Montags etwas zu gewinnen geben. Nichts großes, aber bestimmt für einige von euch Interessantes. Hatte nämlich in den letzten Tagen (die ich mit ner dicken Bronchitis im Bett verbracht habe und immer noch nicht wieder ganz fit bin) tollen Ideen für Blogaktionen und will auf jedenfall eine davon umsetzen. Die Vorbereitungen dafür nehmen aber etwas Zeit in Anspruch. Also, seid gespannt und schaut am 2. Juli wieder vorbei (ähm...natürlich auch gerne schon früher) ;)

[Rezension] Wanderbuch: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry - Rachel Joyce

Dienstag, 12. Juni 2012



Titel: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry
Autor: Rachel Joyce
Verlag: Krüger Verlag
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2012
Seitenanzahl: 384
Preis: 18,99€
ISBN: 978-3810510792



Eines morgens bekommt der grade pensionierte Harold Fry einen unerwarteten Brief von einer ehemaligen Kollegin und anscheinend guten Freundin. Doch der Inhalt des Briefes ist nicht erfreulich: Queenie Hennessy liegt im Sterben und will sich auf diesem Weg von Harold verabschieden. Kurzerhand schreibt Harold eine Antwort. Doch am Briefkasten angekommen, merkt er, dass ihm das Spazierengehen beim Nachdenken hilft. Auch die nächsten Möglichkeiten, den Brief abzuschicken, lässt er links liegen. Und auf einmal überkommt ihn eine Idee: "Ich werde laufen, und sie wird weiterleben."
So macht er sich auf den Weg zu Queenie Hennessy, 1000 Kilometer, 87 Tage lang....



~Eine Reise ist zuende~

Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, nachdem ich schon so viele tolle Rezensionen dazu gelesen habe und fand die Idee mit dem Wanderbuch absolut klasse. Als das Buch bei mir ankam, waren schon einige Anmerkugen geschrieben, Zettelchen geklebt und Sätze unterstrichen. Natürlich konnte ich auch das ein oder andere als für mich interessant markieren. Doch ich muss gestehen, ich hab mich ein wenig schwer getan mit Harold´s Reise. Irgendwie wurde ich nicht richtig warm mit ihm. Ich kann auch gar nicht genau sagen, woran es lag, vielleicht war es die Landschaft, oder der Schreibstil.
Die Erfahrungen, die Harold auf seinem Weg zu Queenie macht, die Menschen die er kennenlernt, waren sehr schöne Erlebnisse. Auch die Hintergründe, die man über Harold kennenlernt, sind manchmal tiefsinnig, traurig und/oder spannend. Aber die Vorfreude auf das nächste Zwischenziel seiner Reise wollte bei mir nicht aufkommen.
Trotzdem hab ich für mich einige schöne Zitate mitgenommen, z.B.:
Unser Geist ist viel größer, als wir begreifen. Wenn wir fest an etwas glauben, können wir alles schaffen! (S. 23)

Meine Reise mit Harold ist nun zu Ende. Einerseits bin ich froh, Harold kennengelernt zu haben, andererseits aber auch glücklich, nun am Ziel angekommen zu sein. Ich denke, jeder sollte sich ein eigenes Urteil über diese unwahrscheinliche Pilgerreise bilden.

[Rezension] Schattenstill - Tana French

Sonntag, 10. Juni 2012



Titel: Schattenstill
Autor: Tana French
Verlag: Scherz Verlag
Erscheinungsdatum: 04. Juni 2012
Seitenanzahl: 731
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3502102236


In Broken Harbour wird ein Ehepaar mit ihren zwei Kindern tot aufgefunden. Detective Mike Kennedy und sein neuer Schützling Richie Curran werden mit der Lösung des Falls beauftragt. Schnell sieht nach einem ganz klaren Mord aus und der vermeindliche Täter unterschreibt die Aussage. Doch als die Ermittler noch auf die Spur der rätselhaften Löcher in den Wänden der toten Familie kommen, überschlagen sich die Ereignisse und ein irrer Wettlauf nach Beweisen beginnt. Und auch Detective Kennedy wird durch den Mord in Broken Harbour mit seiner eigenen Vergangeheit konfrontiert...



~Trügerische Stille~

Das ist mein erstes Buch von Tana French und ich war positiv überrascht von dem dicken Wälzer. "Schattenstill" ist kein brutales Gemetzel wie z.B. in den Büchern von Chris Carter, aber dennoch hat mich es gefesselt von der ersten Seite an. 
Die einzelnen Kapitel sind leider recht lang, insgesamt gibt es 19 davon verteilt auf 731 Seiten. Der Schreibstil ist insgesamt flüssig, wobei mich jedoch gestört hat, dass sehr häufig der Anfang "Ich sagte: ..." gewählt wurde. Das fiel mir schon auf den ersten 40 Seiten auf. Da hätte die Autorin sicherlich auf andere Formulierungen zurückgreifen können. 
Trotzdem hat Tana French in diesem Kriminalroman gezeigt, dass auch "Nebenhandlungen" sehr interessant sein können und schafft es, dass ich mich kein einziges Mal gelangweilt habe. Ganz im Gegenteil, ich hab ständig daraufhin gefiebert, ein weiteres kleines Puzzlestück zu bekommen, das Hinweis auf den Mörder gibt. Dazu gibt es zum Schluss natürlich auch eine Überraschung, mit der ich in der Art nicht gerechnet hätte.
Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Buch, weil die Schwester des ermittelnden Detectives den selben Namen hat wie ich, der nicht sehr weit verbreitet ist und ich echt erstaunt war, den in einem Buch einer irischen Autorin zu lesen. ;)

Alles in allem ein richtig guter Krimi. Es spricht für mich nichts dagegen, mir bei Gelegenheit auch die anderen Bücher von Tana French zuzulegen.


Kleiner Nachtrag: Kurz vor dem Ende kommt ein Satz im Buch vor, den ich sehr schön fand und euch nicht vorenthalten möchte:
Du musst deine Träume pflegen, sonst gehen sie dir unterwegs verloren!

Jetzt auch bei Facebook

Freitag, 8. Juni 2012

Ich hab´s nun endlich mal geschafft, bei Facebook eine eigene Seite für meinen Blog anzulegen. Irgendwie kommt man da ja doch nicht drum rum in der heutigen Zeit *lach*

Rechts seht ihr hier das Profilfoto in Originalgröße. Ist doch leider sehr klein geraten bei Facebook, aber nun gut, vielleicht fällt mir in nächster Zeit was besseres ein. 
Der Text in dem Buch ist übrigens der Anfang von Aschenputtel, kann man bestimmt nicht so gut erkennen ;)
Ich denke, ich werde die Grafik auch noch in irgendeiner Form in meinen Blog einbinden. 

Ich wünsch euch ein hoffentlich sonniges Wochenende! 

Kleiner Zwischenbericht

Mittwoch, 6. Juni 2012

Hallo ihr Lieben, 
irgendwie hab ich im Moment nicht wirklich Zeit zu lesen und Rezensionen zu schreiben. Hab seit kurzer Zeit neue Arbeit und konzentriere mich überwiegend natürlich darauf. Trotz allem hab ich am Sonntag das Buch "Schattenstill" von Tana French angefangen zu lesen und hab schon gut die Hälfte geschafft. *freu*
Ich kann euch jetzt schonmal verraten, dass ich sehr überrascht von dem doch recht dicken Krimi bin. Weil...haltet euch fest....die Schwester des ermittelnden Detectives genau so heißt wie ich: Dina! War total baff als ich das gelesen hab, der Name ist ja nicht unbedingt weit verbreitet. Aber genau deswegen finde ich das Buch umso besser ;)
Bis zum Wochenende werd ich bestimmt damit durch sein und ihr könnt euch auf die Rezension freuen. Morgen hab ich dank des Feiertags nämlich frei und kann den ganzen Tag mit Lesen verbringen. 

Damit aber noch nicht genug, ich hab die letzten Tage das Bedürfnis, ein wenig das Aussehen meines Blogs zu verändern. Ich finds noch ein wenig trist hier. Oder was meint ihr? Bin über Vorschläge immer offen! 

Dann hab ich da noch eine kleine Frage an die Layout-Profis unter euch: wie krieg ich denn bitte ganz oben links diesen "Pfeil" --> weg ? Über dem Blogger-Zeichen steht der schon seit einiger Zeit und ich hab absolut keine Ahnung, wie der dahin gekommen ist.