[Rezension] Wanderbuch: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry - Rachel Joyce

Dienstag, 12. Juni 2012



Titel: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry
Autor: Rachel Joyce
Verlag: Krüger Verlag
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2012
Seitenanzahl: 384
Preis: 18,99€
ISBN: 978-3810510792



Eines morgens bekommt der grade pensionierte Harold Fry einen unerwarteten Brief von einer ehemaligen Kollegin und anscheinend guten Freundin. Doch der Inhalt des Briefes ist nicht erfreulich: Queenie Hennessy liegt im Sterben und will sich auf diesem Weg von Harold verabschieden. Kurzerhand schreibt Harold eine Antwort. Doch am Briefkasten angekommen, merkt er, dass ihm das Spazierengehen beim Nachdenken hilft. Auch die nächsten Möglichkeiten, den Brief abzuschicken, lässt er links liegen. Und auf einmal überkommt ihn eine Idee: "Ich werde laufen, und sie wird weiterleben."
So macht er sich auf den Weg zu Queenie Hennessy, 1000 Kilometer, 87 Tage lang....



~Eine Reise ist zuende~

Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, nachdem ich schon so viele tolle Rezensionen dazu gelesen habe und fand die Idee mit dem Wanderbuch absolut klasse. Als das Buch bei mir ankam, waren schon einige Anmerkugen geschrieben, Zettelchen geklebt und Sätze unterstrichen. Natürlich konnte ich auch das ein oder andere als für mich interessant markieren. Doch ich muss gestehen, ich hab mich ein wenig schwer getan mit Harold´s Reise. Irgendwie wurde ich nicht richtig warm mit ihm. Ich kann auch gar nicht genau sagen, woran es lag, vielleicht war es die Landschaft, oder der Schreibstil.
Die Erfahrungen, die Harold auf seinem Weg zu Queenie macht, die Menschen die er kennenlernt, waren sehr schöne Erlebnisse. Auch die Hintergründe, die man über Harold kennenlernt, sind manchmal tiefsinnig, traurig und/oder spannend. Aber die Vorfreude auf das nächste Zwischenziel seiner Reise wollte bei mir nicht aufkommen.
Trotzdem hab ich für mich einige schöne Zitate mitgenommen, z.B.:
Unser Geist ist viel größer, als wir begreifen. Wenn wir fest an etwas glauben, können wir alles schaffen! (S. 23)

Meine Reise mit Harold ist nun zu Ende. Einerseits bin ich froh, Harold kennengelernt zu haben, andererseits aber auch glücklich, nun am Ziel angekommen zu sein. Ich denke, jeder sollte sich ein eigenes Urteil über diese unwahrscheinliche Pilgerreise bilden.

1 Kommentar:

  1. Hey Dina :D Harold ist heute wohlbehalten bei mir angekommen. Danke dir :D

    Dein Blog gefällt mir, deswegen bin ich jetzt gleich mal deine 40.! Leserin geworden.
    Es würde mich freuen wenn du mich mal besuchen würdest :D

    Liebe Grüße von der Hoxi

    AntwortenLöschen