[Rezension] Der Tod kommt wie gerufen - Kathy Reichs

Donnerstag, 3. Mai 2012



Titel: Der Tod kommt wie gerufen
Autor: Kathy Reichs
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 01. Februar 2010
Seitenanzahl: 368
Preis: 8,95€
ISBN: 978-3-453-43462-2

"Ich kenne den Tod. Jetzt lauert er auf mich.
Ein verlassenes Haus in Charlotte, North Carolina, ein grausiger Einsatz für Forensikerin Tempe Brennan: Neben Kupferkesseln, einem toten Huhn und seltsamen Artefakten liegt der abgetrennte Kopf eines Mädchens. Blitzartig geht ein Gerücht um: Ritualmord! Ein bibelfester Politiker auf Stimmenfang verdächtigt okkulte Kreise und ruft nach Vergeltung. Noch während Tempe den Tatort untersucht, bahnt sich in Charlotte eine gnadenlose Hexenjagd an.


~Kann man lesen, muss man aber nicht~


Bei diesem Fall von Tempe Brennan fehlte mir irgendetwas. Wenn man die vorherigen Bücher von Kathy Reichs kennt, könnte das hier schnell fad werden. Als Leser kam ich nicht unbedingt ins Grübeln wer hier der/die Täter sein könnte(n). Die ganze Story durch lies ich mich von Dr. Brennan und ihrem Kollegen Slidell vom einen Verdächtigen zum anderen leiten und hatte nicht das Gefühl, selbst „ermitteln“ zu können. Die Zwischensequenzen von Brennan und ihren Männern fand ich durchaus interessanter. Doch der trockene Humor konnte wieder einiges wettmachen. Sowas liebe ich ja!  Ebenfalls klasse fand ich, dass man vieles über occulte Religionen lernen konnte. Satanismus ist bestimmt den meisten relativ bekannt, von Santería und Wicca hatte aber selbst ich noch nichts gehört. Das Ende hat mich dann leider wieder ein wenig enttäuscht. Alle Zusammenhänge wurden sehr schnell aufgeklärt auf den letzten Seiten, bei manchen kam ich nicht dahinter, woher die Informationen dazu kamen.

Alles in Allem hab ich mich recht gut unterhalten gefühlt. Überlege jedoch, ob ich die weiteren Bücher um Temperance Brennan lesen will. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen